10 Dinge, die du nicht über mich wusstest

Front Camera

Heute ist irgendwie ein träger Tag. Ok es ist Freitag und draußen sind gefühlte -1000°. Das heißt Heizung an und Wochenende vor der Nase. Nicht gerade die beste und motivierenste Kombination. Und da ich auch nicht so recht wusste, was ich heute mit euch meinen lieben Lesern anstellen sollte, wird’s jetzt gemütlich.

Also kommt zu mir an den Kamin und macht’s euch bequem: Jetzt wird’s persönlich.


Clothing Optional…
Foto: Flickr – gabri_michaCC

1.

Ich habe zwischen meinem Abitur und meinem ersten Studium 2 Jahre lang bei den Johannitern gearbeitet und bin ausgebildetet Rettungssanitäter. Und ja mir sind mehrere Menschen unter den Händen verstorben und nein es ist nicht so wie in den Filmen :) Wie ein Ausbilder von mir mal sagte “Eine Wiederbelebung ohne Rippenbruch ist nicht richtig verlaufen…”. Außerdem war ich Gruppenführer bei der Schnellen Einsatzgruppe und dem Katastrophenschutz.

2.

Ich glaube, dass reisen der beste Weg ist, sich weiterzuentwickeln und etwas zu lernen. Zwischen dem Sanitäterdasein und dem ersten Studium war ich 3 Monate in Neuseeland und 2011 für 8 Wochen in den USA. Beide Reisen haben mein Weltbild total verändert und mir mehr persönlich mehr gebracht als alle anderen “Urlaube” zusammen.

3.

Mein letzter formeller Abschluss war das Abitur. Danach gab es ein paar Experimente mit dem Studium (Elektrotechnik, Kommunikationswissenschaft und Psychologie) und einer Ausbildung (Marketingkaufmann). Aber da ich schon immer sehr selbstbestimmt war und meine Zeit für mich und meine Ideen nutzen wollte, konnte ich mich da nicht so mit anfreunden. Ich und das Deutsche Bildungssystem haben sich also gütlich getrennt und darauf geeinigt, dass wir wohl nicht überein kommen. Zudem denke ich, dass heutzutage – mit der Macht des Internets – sowieso Taten und Erfahrung mehr zählen, als irgendwelche Papiere – insbesondere Lebensläufe.

4.

Ich bin seit 2008 selbstständig. Dort habe ich meine Kommunikations- und Persönlichkeitsagentur gegründet, die mir auch die ersten Erfahrungen im Bereich Marketing beschert hat. Seitdem bin ich besessen mit jeglichen Formen des “menschlichen” Marketings und der Idee, einfach gute Produkte und Leistungen zu bieten, statt durch schöne Worte irgendwas zu “verkaufen”.

5.

Am Ende meiner Schulzeit mochten mich genau noch 4 Lehrer. Den Rest hatte ich mit meiner “unpassenden”, neugierigen und hinterfragenden Art schier vergrault. Aber mit diesen 4 Lehrern habe ich heut noch Kontakt und sie freuen sich in der Tat jedes mal, wenn wir uns wiedersehen. Besonders hart war es mit meinem Erdkundelehrer. Noch bevor ein Wort gesprochen wurde, hieß es oft: “Karsten raus!”. Apropos Schule: Meine Leistungskurse waren Sport, Mathe, Philosophie und Deutsch. Und in der 7. Klasse hatte ich in Deutsch mal eine 5.

6.

Ich glaube mit Freundlichkeit und ehrlichem Interesse kommt man weiter als mit jeder Verkaufstechnik. Besonders heutzutage (Stichwort Social Media Marketing) zählt die Fähigkeit Beziehungen knüpfen zu können wesentlich mehr als alles andere. Der Rest kommt dann von selbst.

7.

Mir sind schon mehr als 10 Projekte total abgeschmiert bevor ich den Dreh einigermaßen raushatte. Ausprobieren und den ersten Schritt machen ist wichtiger als einen perfekten Plan zu haben. Wenn man sich selbst in die freie Wildbahn wirft, kommen die richtigen Ideen und die Motivation diese umzusetzen ebenfalls von allein. Man darf nur keine Angst vor Fehlschlägen haben. Ohne Fehlschläge keine Entwicklung.

8.

Man kann alles lernen, wenn man es für einen guten Zweck tut. Bevor ich selbständig war, hatte ich keine Ahnung von PHP, CSS, Webdesign, Werbung usw. Aber aus der Situation heraus (keine Mittel zum Outsourcen und den Wunsch erfolgreich zu werden) lernte ich das alles – Stichwort Pareto Prinzip (einfach mal googlen oder hier klicken) :) . Allein gestern hab ich wieder was über jQuery gelernt, als ich das Pinterest Widget umgestrickt hab…

9.

Ich trinke sehr gerne Rum mit Cola (am liebsten 7 Jahre alten Havana Club) und bin begeisterter Raucher (drehe selber, am liebsten Drum Tabak). Außerdem höre ich unglaublich gerne Rock aus den 60ern, 70ern und 80ern. Jetzt gerade im Moment läuft zum Beispiel “The Who”.

10.

Ich trage meine Haare nur lang, weil ich schrecklich ausgeprägte Geheimratsecken habe und die auch so langsam dünn werden. Versprochen: Bevor ich allerdings “überkämme” lass ich mir lieber ne Glatze scheren. So lang wird das wohl auch nicht mehr dauern…

So. Das war mal ein kleiner Einblick in meine tolle Person :) Bei Fragen stehe ich euch natürlich sehr gern zur Verfügung.
Ich wünsche euch noch einen schönen Freitagabend. Ich werd mich nun frisch machen und dann auf eine künstlerische Ausstellung in eine Bar gehen. Da darf man rauchen. Mit Rum und Cola.

6 comments
HellYeah Marketing
HellYeah Marketing

Stefanie, na das freut mich doch :) Unverwechselbar ist in der Tat ein sehr schönes Kompliment... also außer es ist "unverwechselbar scheiße". Dann nicht so sehr... ;) Timo, hab ich schon mal. Ein Traum... Falls du mal in den Erfurter Raum kommst, geh auf jeden Fall ins Hemingway Bar & Lounge - über 190 Rumsorten, umwerfender Service und wenn du Glück hast meine Gesellschaft ;)

Matthias
Matthias

Das mit dem Rauchen ist entbehrlich. Den Rest habe ich gern gelesen!

Fa
Fa

Wo ist der Punkt mit "Sociel Jesus"? :-)

Flo
Flo

Wo ist der Punkt mit "Social Jesus"? :-)

Karsten Wusthoff
Karsten Wusthoff

Na das ist doch ne super Quote: 0,5 aus 10 :) Aber das gehört eben auch zu mir. Und ist mir in der Tat durchaus wichtig... Aber mir ist auch klar, dass es nicht jedermanns Sache ist. Und das ist auch gut so!

Karsten Wusthoff
Karsten Wusthoff

Na nicht so hektisch mein Freund :) Der kommt bei den nächsten 10 Dingen. Aber danke für die Erinnerung :) Wie gesagt: Vorschläge und Fragen für "Die nächsten 10 Dinge..." nehm ich sehr gern entgegen!